Kupferrote Dörrobstmotte

Ihren Namen hat die Kupferrote Dörrobstmotte von ihren typischen, kupferrot gefärbten Spitzen der sonst gelbgrau gefärbten Vorderflügel, die eine Spannweite von 20 mm aufweisen. Pro Gelege legt ein Mottenweibchen etwa 200 Eier ab, aus denen zweimal jährlich weiß-rosa gefärbte Raupen schlüpfen. Die frisch geschlüpften Raupen ernähren sich bevorzugt von Keimanlagen von Getreidekörnern. Hierbei werden, vor allem während der Verpuppung der Larven, die Körner oftmals mit Gespinst und Kotkrümeln zu Klumpen verwoben. Die Klumpen können Transport- und Siebanlagen verstopfen. Die Motte selbst kann durch Lochfraß Schaden an Nüssen, Gewürzen und Backwaren, daneben an Dörrobst und Drogenpflanzen verursachen. Professionelle Schädlingsbekämpfer setzen Nebel- und Sprühverfahren gegen Mottenbefall ein.

» zurück zum Schädlingslexikon