Rattenfloh

Der Rattenfloh ist zwischen 1,4 und 2,7 mm groß. Die weiblichen Tiere sind deutlich größer als ihre männlichen Artgenossen. Rattenflöhe können auch den Menschen befallen. Sie gelten als die Hauptüberträger der Pest. In Industrieländern, in denen die Pest ausgerottet ist, richtet der Rattenfloh einen Schaden an, der mit dem durch den Hundefloh angerichteten vergleichbar ist. Rattenflöhe stechen ihre Wirte meist mehrfach hintereinander und saugen dabei Blut. Dies kann tagelang andauernden Juckreiz sowie die Bildung von Papeln und Quaddeln verursachen. Daneben ist die Übertragung von Bandwürmern möglich.

» zurück zum Schädlingslexikon